Schrift: normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
Besucher: 134475
Brandenburg Vernetzt
     +++  Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
     +++  Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
Als Favorit hinzufügen
 

Über uns

 

 

 

 

 

 

Kreisfachverband Kegeln Havelland e.V.


Der Kreisfachverband Kegeln Havelland e.V. (KFV Kegeln) ist der Fachverband für den Kegel- und Bowlingsport im Kreis Havelland. Ist Mitglied im Sportkeglerverband Brandenburg e.V. (SKVB), dem Dachverband aller Kreisfachverbände Kegeln des Landes Brandenburg. Er ging aus dem alten Kreisfachausschuss, wie er vor 1990 hieß, hervor. Seit 1998 heißt er offiziell KFV Kegeln Havelland e.V.


Der KFV Kegeln Havelland e.V. ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein und wird von einem Vorstand geführt. Er hat die Aufgabe, den Kegelsport im Kreis zu organisieren und zu koordinieren. Dazu wurden weitere Kommissionen gebildet.
Er fördert und organisiert die Nachwuchsarbeit im Kinder- und Jugendsport im Kegeln und führt regionale Meisterschaften und Turniere im Leistungs- und Freizeitsport durch.

 

„Der ehrenamtlich arbeitende Vorstand des KFV Kegeln Havelland e.V. setzt sich aus folgenden Sportkameraden zusammen:

Matthias Hohnke                1. Vorsitzender

André Zahn                       2. Vorsitzender und Sportwart

Olaf Böger                         Schatzmeister

Enrico Krenz                      Jugendwart

Jörg Ferchland                   Leiter Spielkommission.

Gegenwärtig gehören dem KFV 12 Clubs/Abteilungen mit insgesamt ca. 280 Mitgliedern aller Altersklassen im Kegel- und Bowlingsport an. Davon sind 42 Kinder und Jugendliche. Die Gesamtmitgliederzahl verteilt sich auf die Clubs/Abteilungen Kegeln des KSV Rathenow, des SV Großwudicke, der SG Eintracht Friesack, der SG Blau-Weiß Pessin, des KSV 90 Nauen, der SG Paaren, des Brieselanger SV, des SV Motor Falkensee, des SV Turbine Falkensee, des SC Ketzin und des ESV Lok Elstal, sowie der Abteilung Bowling des TSV Chemie Premnitz.“